Uncategorized

Swisttal-Cup: Hattrick für den TC Schwarz-Weiß Heimerzheim

Buschhoven. Spannende und anspruchsvolle Tennis-Partien sahen am Samstag (15. September 2018) zahlreiche Zuschauer, die auf die Anlage des TC Kottenforst in Buschhoven gekommen waren. Hier fanden den ganzen Tag über bei perfekten äußeren Bedingungen die 33 Begegnungen des diesjährigen Swisttal-Cups statt. Der TC Heimerzheim konnte das Turnier knapp vor dem Gastgeber und dem TC Odendorf für sich entscheiden und den begehrten Wanderpokal – wie schon 2016 und 2017  – mit nach Hause nehmen.

Durch den dritten Erfolg nacheinander geht der Pokal nunmehr endgültig in den Besitz des TC Schwarz-Weiß Heimerzheim über.

Das Swisttal-Tennis-Turnier, das bereits zum 21. Mal ausgetragen wurde, zieht alljährlich Tennisspieler aller Altersstufen an. Die Spieler kommen dabei aus den drei Swisttaler Vereinen Tennis-Club Schwarz-Weiß Heimerzheim, Tennis-Clubs Grün-Weiß Kottenforst und Tennisclub Odendorf.

Das erste Spiel auf der Anlage des TC Kottenforst am Buschhovener Wiedring begann am Samstagvormittag um 9:30 Uhr. Den Turnierauftakt entschied Gunter Amonat im „Herreneinzel offen“ mit 9:3 gegen seinen Kottenforster Kontrahenten. Auch im „Herrendoppel 40“ blieb Heimerzheim auf der Erfolgsspur:  Klaus Lippold und Thomas Heim gewannen gegen die Odendorfer Vertretung mit 9:4.

„Knabendoppel 15“:  Leon Nolden und Dominik Zavelberg starteten in ihre erste Saison beim TC. Die beiden Youngster zeigten Einsatz und Spielfreude, mussten sich aber dem Team des Gastgebers geschlagen geben.

Nach einem weiteren Schwarz-Weiß-Erfolg im „Mixed 30“ durch Jens Nolden und Gabi Falckenberg (9:2 gegen Odendorf)  unterlagen Carlotta Feyerke und Annika Becker (Juniorinnendoppel) den Hausherrinnen mit 3:9. Zum ersten Mal hieß das Heimerzheimer Team im „Damendoppel 40“ Anni Wierz und Margit Hoffmann. Im Match gegen den TC Kottenforst hatten sie allerdings das Nachsehen.

Heimerzheimer Routiniers sorgten anschließend dafür, dass der angestrebte dritte Titelgewinn in Folge realistisch blieb: Im „Damendoppel 60“ bezwangen Heidi Kaufmann und Gisela Arentz die Kottenforster Damen mit 9:6. Ebenfalls gewannen Sie gegen Odendorf 9:5.

Zur gleichen Zeit schlugen Wilfried Kaufmann und Bert Zock (Herrendoppel 60) Odendorf’s Team, ebenfalls mit 9:6. Überraschend verloren danach Klaus Lippold und Thomas Heim im „Herrendoppel 40“ gegen die Hausherren mit 7:9. 

Letztlich sorgten aber sieben Heimerzheimer Siege in Folge für eine gewisse Vorentscheidung zur erfolgreichen Titelverteidigung: Jens Nolden/Antje Pilz gewannen im „Mix Offen“,  Anni Wierz/Gabi Falkenberg verbuchten einen klaren 9:3-Sieg gegen Odendorf (Damendoppel 40) und im „Juniorendoppel“ gab es ein 9:2 von Stefan Bassermann und Jan Ahlborn.

Obwohl der Kampf um den Cup durch die 5:9-Niederlage von Rolf Müller und Hubert Urfey im „Herrendoppel 60“ gegen das Team der Hausherren doch noch mal spannend – und Schluss-endlich auch knapp – wurde, blieben die Aktiven des TCSW auf der Siegerstraße:

Ina Niendorf ( Dameneinzel Offen), Heidi Kaufmann/Gisela Arentz (Damendoppel 60), Lea und Stella Beldimann (Juniorinnendoppel) und Jens Nolden/Anje Pilz (Mix 30) beendeten ihre Spiele siegreich.

In 22 Spielen gab es im gesamten Turnierverlauf 17 Siege bei nur fünf Niederlagen,169 Spiele wurden gewonnen, 99 verloren.

Der TC Kottenforst kam als Zweitplatzierter auf 14 Siege bei acht Niederlagen (158 Spiele gewonnen, 101 Spiele verloren).

Abgeschlagen landete der TC Odendorf mit 2:20 Begegnungen auf den dritten Rang (Spielergebnis 60:187)

Bis etwa 18 Uhr am Nachmittag wurden dann insgesamt 30 Matches ausgetragen. Neben den drei Einzelpartien der Herren standen außerdem auf dem Turnierplan: Herren Doppel(Altersklasse ab 40), Herren 60 Doppel, Damen Einzel offen, Damen 40 Doppel, Damen 60 Doppel, Mixed offen, Mixed 30, Knaben 15 Doppel sowie männliche und weibliche Junioren Doppel. 

Nach einem langen Tennis-Samstag in Buschhoven, bei dem in zahlreichen Begegnungen hochklassiges Tennis geboten wurde, stand der Sieger im Swisttal-Pokal der drei Vereine fest. Platz eins belegte am Ende der TC Heimerzheim (17 Siege aus 22 Partien) vor dem TC Kottenforst (14 Siege) und dem TC Odendorf (2 Siege). 

Die Siegerehrung und Pokal-Übergabe nahm Dr. Robert Datzer, Stellvertretender Bürgermeister und Ratsmitglied der Gemeinde Swisttal, vor. Aktive und Besucher des Tennis-Turniers blieben an diesem Nachmittag noch eine ganze Zeit lang auf der Terrasse des Clubhauses des TC Kottenforst und ließen dort, gastronomisch hervorragend betreut, eine tolle Sportveranstaltung ausklingen. 

Thomas Födisch

Kajakfahrt, Nachtwanderung und Tennisturnier

Es ist ein Clubangebot mit Tradition: Wie in den Jahren zuvor, so fand auch in diesem Sommer wieder am letzten Ferienwochenende das Tenniscamp des TC Schwarz-Weiß Heimerzheim statt. Auf die rund 30 Teilnehmer wartete dabei einmal mehr ein buntes Programm, bei dem Tennis im Mittelpunkt stand. Unterstützt wurde das Projekt auch in diesem Jahr von den Mitgliedern des Vereins „Freunde und Förderer der Kinder- und Jugendarbeit in Swisttal“.

Zum Start des Sommercamps am Freitagnachmittag wurde zunächst in kleinen Gruppen an der Vorhand, der Rückhand, dem Volley und dem Aufschlag gearbeitet. Danach folgten für alle Kinder auf einem Nebenplatz des Vereins noch einige Durchgänge beim beliebten Gruppenspiel „Bob-Fahren“.

Teilnehmer und ehrenamtliche Helfer des Sommercamps

Am Samstag unternahmen die Kinder und Jugendlichen mit ihren Betreuern dann einen Ausflug nach Bergheim zum Kajak-Fahren auf der Erft. Auch das wechselhafte Wetter konnte den Teilnehmern den Spaß an diesem Abenteuer nicht verderben: In Zweier- und Dreier-Kajaks kam die gesamte Gruppe schließlich nach etwa zwei Stunden im Fluss-abwärts gelegenen Bedburg an. Dort hatten Mona Klein und Sebastian Fassbender, beide verantwortlich für die Jugendarbeit im TCSWH, einen kleinen Imbiss für alle vorbereitet. Anschließend ging es zurück nach Heimerzheim, wo die Tennisplätze und später das Abendessen warteten.

TC Schwarz-Weiß Heimerzheim hat neue Jugendwarte

Vor dem Abendessen wurde Jugendwart Sebastian, der die Nachwuchsarbeit des TCSWH maßgeblich unterstützt hatte, verabschiedet. Der Vorstand bedankte sich mit einem Präsent für die engagierte Jugendarbeit – von der gesamten Sommercamp-Gruppe gab es langanhaltenden und herzlichen Beifall.

Neue Jugendwarte sind Mona Klein und Christian Basermann.

Durch den Brand des Vereinsheimes im Juni musste die traditionelle Übernachtung auf dem Club-Gelände an diesem Samstagabend ausfallen, trotzdem war die beliebte Nachtwanderung fester Bestandteil des Programms. Auf den speziellen Nervenkitzel am Ende eines ereignisreichen Tages wollte die Camp-Gruppe natürlich nicht verzichten.

Zahlreiche Ehrenamtliche trugen wieder zum Erfolg des Camps bei

Am Sonntagmorgen fanden dann die letzte Trainingseinheiten statt, ehe nach dem Mittagessen das Abschluss-Doppelturnier gestartet wurde.

Hier holte Noah die meisten Punkte, gefolgt von Dominik, David, Lena sowie Lukas. Zahlreiche Eltern verfolgten die spannenden Begegnungen. Das Tenniscamp des TC Schwarz-Weiß Heimerzheim klang nach der Siegerehrung mit einem gemütlichen Nachmittags-Kaffe aus.

Bei dieser Gelegenheit konnte die Vereinsführung nochmals den Unterstützern ihres Freizeitprojektes danken. So hatte Heinz-Dieter Stein, 1. Vorsitzender der „Freunde und Förderer der Kinder- und Jugendarbeit in Swisttal“, das Camp mit einer großzügigen Spende in Höhe von 400 Euro gesponsert.

Zum Abschluss würdigte Vorsitzender Wilfried Kaufmann im Namen des TCSWH schließlich noch den Einsatz aller Ehrenamtlicher bei der Wochenend-Veranstaltung: „Ein großes Dankeschön geht an Ina Niendorf, Miriam Kost, Caroline Nemitz, Stefan Basermann, Sebastian Fassbender, Kevin Niendorf, Maik Hoppe, Maximilian Kost und Niklas Möllers, ohne die unsere Jugendwarte das Camp nicht hätten durchführen können. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.“

Text: Christian Basermann
Foto: TC Schwarz-Weiß Heimerzheim